Skip to content

Transalp CDIs reparieren oder gebraucht oder neu kaufen

Immer mehr Transalp CDIs der Baureihe PD06 (auch AfricaTwin CDIs der Baureihen RD03 + RD04, sowie Dominator RD02) gehen kaputt (siehe auch in der Transalp-FAQ. Symptome sind (temporäre) Ausfälle und dadurch totaler Leistungsverlust eines Zylinders, die sich durch einen nicht funktionierenden Drehzahlmesser beweisen lassen (gilt nur für den hinteren Zylinder, zum Testen CDIs bzw. Stecker einfach tauschen).

Anfangs wurde vermutet, dass die Schäden durch direkten "Sitzkontakt" entstehen. Jetzt wird immer mehr deutlich, dass es auch zu Verschleißschäden durch Feuchtigkeit, Temperatur, Vibration und Ströme kommt.

Auch meine Alp ist davon betroffen. Gleich nach dem Gebrauchtkauf habe ich auf die liegenden Halter der Alps ab '94 umgebaut. Trotzdem starb eine meiner beiden MM9-CDIs und war auch durch Nachlöten nicht dauerhaft zu repaprieren (im Gegensatz zur zweiten). Eine gebrauchte, auch schon nachgelötete MS8-CDI funktionierte lange (im Mischbetrieb) gut. Eine weitere MM9 und eine MS8 (beide gebraucht und defekt) liefen trotz komplettem Nachlöten nur kurz.

MM9 und MS8 lassen sich offensichtlich fröhlich mischen, auch eine Twin-Doppel-CDI wurde schon in einer Alp arbeitend gesehen. Evtl. laufen auch MN9-CDIs aus der NX 650 Dominator RD02 in der Alp. Die Bauform ist etwas schlanker, der Stecker der gleiche. Falls das mal jemand testen kann...

Das Entfernen der (Teil-)Rückseite der CDIs und das schon erwähnte Nachlöten mindestens der Steckerkontakte bringt oft Abhilfe. Wer das nicht selber kann, sollte einen löterfahrenen Menschen um Hilfe bitten oder sich an einen Fachmenschen wenden. Letzteres hat drei von vier meiner defekt-CDIs wieder zum Leben erweckt. Meine eigenen Lötkünste sind also nicht so überzeugend.

Neuester Tipp ist, Heißlötzinn zu nehmen (schimmert matt), da dieses auch an den Originalen zu finden sei und höheren thermischen Belastungen stand halten soll.

Hilft das alles nicht, muss eine Gebrauchte (der Markt ist aber durch die mittlerweile hohen Defektzahlen wie leergefegt) oder eine Neue her. Die Gebrauchtpreise sind mittlerweile kurz vor den Neupreisen angelangt: So manch ein Gebrauchtteilehändler will bis zu 110 EUR für eine MM9 haben. Eventuell hilft dann der Hinweis auf den H*nda-Neupreis von hier 153 EUR. Preisnachfragen ist auch bei neuen CDIs empfehlenswert. So manch ein freier Händler will deutlich weniger haben, dann lohnt sich das trotz weiterer Versandkosten schon.

Diese Informationen stammen von Juni/Juli 2002. Mittlerweile gibt es tatsächlich einen CDI-Nachbau. Diesen Nachbau fahre ich. Sie funktionieren gut mit nur einem Nachteil: Sie zünden nur bei ausreichend Spannung. Schon eine etwas schwächere Batterie (alt, weniger Wasser oder kalt im Winter) lässt dich orgeln und orgeln (es ist also ausreichend Kapazität vorhanden) ohne dass der Motor startet. Es gibt höchstens ab und zu eine fulminate Fehlzündung des (dadurch bewiesen) vorhandenen zündbaren Gemisches. Als mir das zum dritten Mal passiert ist, habe ich flugs die alten, heilen CDIs eingebaut, um diese Theorie zu belegen. Und siehe da, sie startete problemlos. Für Ganzjahresfahrer sind diese elektronischen Nachbauten also nur bedingt zu empfehlen. Vielleicht hat der Hersteller das aber mittlerweile korrigiert. Fragen hilft.

Trackbacks

Keine Trackbacks

Kommentare

Ansicht der Kommentare: Linear | Verschachtelt

Noch keine Kommentare

Kommentar schreiben

Die angegebene E-Mail-Adresse wird nicht dargestellt, sondern nur für eventuelle Benachrichtigungen verwendet.
Wenn Du Deinen Twitter Namen eingibst wird Deine Timeline in Deinem Kommentar verlinkt.
Bewirb einen Deiner letzten Artikel
Dieses Blog erlaubt Dir mit Deinem Kommentar einen Deiner letzten Artikel zu bewerben. Bitte gib Deine Blog URL als Homepage ein, dann wird eine Auswahl erscheinen, in der Du einen Artikel auswählen kannst. (Javascript erforderlich)
Standard-Text Smilies wie :-) und ;-) werden zu Bildern konvertiert.
Formular-Optionen
tweetbackcheck