Skip to content

Kalletal

Sonntag Morgen, nur 23 Grad, Wolken, die EINE™ hat Dienst, das Mopped wartet. Benzinhahn, Verkleidung und Bremsen wurden gestern repariert, das Windschild zwecks besserer Belüftung des Kradlers abgebaut. Los geht's. Ah, der Blinker geht nicht, ist das Kabel am Relais schon wieder lose, befestigt, dabei schon geschwitzt, getankt und wirklich - los.

Irgendwie zog es mich gen Süden und schon war ich am Rand der Mittelgebirge. Ein Restaurant zum gelben M ward gefunden. Die Idee, die mitgenommene Karte mit rein zu nehmen, scheitert im Ansatz. Das Blatt ist just hier zu Ende. Toll. Warum überlege ich auch nie vorher, wohin ich fahren möchte. Im Restaurant habe ich ein muffines Brötchen bestellt und mich zu einem dort schon rastenden Kradisten gesetzt. Wir kamen ins Gespräch und er fragte mich, wohin ich wolle. "Kurven suchen ohne Karte" war meine Antwort. Kein Problem, die seien hier gleich um die Ecke im Kalletal. Er sei da gerade durchgefahren, er käme von hier und wolle da wieder durch zurück. Ob er mir ein paar Strecken zeigen dürfe. Ja! Also raus. Es ist schon wärmer. Der Kerl fährt eine 90er Bimota YB8. Oups. Das Ding hat 147 PS und geht 300. Äh, ja. Ich verstehe nicht, warum seit ein paar Jahren (spätestens seit der Hayadingsda) diese vermeindlich magische Zahl so durch die Presse geht. Sie scheint ja schon viel länger Realität zu sein. Nun gut.

Es geht los und bald winkt er mich vorbei und zeigt nur an, wenn wir an Abzweigungen abbiegen wollen. Irre. Kurve an Kurve. Durch Wälder und über Hügel. Der V2 röhrt glücklich. Anakee haftet, kein Rutschen, nur Spaß. Der neue vorne verliert seine Angstnippel, der alte hinten verliert doch noch etwas Profil an den Außenseiten. Kurze Pause. Er meint was von letzter Rille bei mir. Hm. Sieht wohl spektakulärer aus, als ich glaube. Es geht weiter, er voran, gemächlicher als vorher. Trotzdem toll. Ab und zu dreht er auf, lässt sich wieder einholen.
Da es wieder heiß wird und ich zum Dienstschluss der EINEN™ den Treppenhausputzdienst erledigt haben wollte, zeigt er mir die Bundesstraße gen Norden. Danke, hat Spaß gemacht! Fahr vorsichtig meint er und ich fahre ölsparend nach Hause.

Pierburg

Das ist kein Ort. Jedenfalls nicht dass ich wüsste. Es ist der Hersteller des Vergasers in meinem Auto. Der 2EE ist technisch anders als andere Vergaser, er ist nämlich elektronisch geregelt. Das war nötig, um einen geregelten Katalysator verbauen zu können. Später hat man dazu Einspritzanlagen genommen. War wohl besser. Bemerken kann man ihn daran, dass sich das Gaspedal gerne mal unterm Fuss bewegt.
So weit, so schlecht. Seit längerem zickt er. Verweigert mal die Gasannahme, lässt den Motor ausgehen. Und nun macht er mich lächerlich. Im Standgas lässt er ständig den Motor aufheulen. Bruuuumm, bruuumm, bruuumm. Peinlich. Und wenn die Ampel dann rot-gelb zeigt und ich Gas gebe, lässt er den Motor absterben. Noch mal so peinlich. Mistding.
Da die Ersatzteile sau teuer sind und die Diagnose nicht einfach ist, suche ich eine erfahrene Pierburg-Werkstatt in der Stadt. Leider waren die Dinger lange Zeit völlig unauffällig, so das sich kaum noch jemand damit auskennt.

Nachtrag vom 20.7.:
Zwei ratlose Werkstätten später (eine dritte hatte dankend abgelehnt), habe ich mir selber vom Schrott einen kompletten Vergaser gekauft. War Dank des freundlichen, polnischen Verkäufers günstig und wurde mir extra aus einem Wagen auf dem Hof ausgebaut. Der die ganze Zeit verdächtige Drosselklappenansteller war in einer Stunde von mir selber getauscht und nun ist alles gut. TÜV und AU gabs anschließend problemlos bei der Werkstatt des geringsten Misstrauens. Den hätte ich den Wagen vielleicht gleich zum Fehlersuchen geben sollen.

Strände

Drei Beispiele nordischer, nicht weit entfernter Wasserkanten:

Die Herrmannshöhe zwischen Lübeck und Timmendorfer Strand im Januar.

Deutschlands größte Flussinsel, Harriersand in der Unterweser, im April.

Texel im Mai.


Städteurlaub (1)

Foto: Towerbridge, London

nette Brücke
Foto: unbekannt

Die Stadt zu dieser Brücke möchte ich schon länger besuchen. Mittlerweile wäre das sogar sehr einfach. Fährt doch die Straßenbahn zum Flughafen fast vor meiner Tür ab und fliegt doch eine kleine Fluglinie regelmäßig direkt bis fast in die Innenstadt dort. Näher als die bekannten Linien und viel näher als die bekannten Billiglinien. Aber da locken noch andere Städte, mal sehen.


tweetbackcheck